//
du liest...
Serien

Upfronts 2012 – They giveth and taketh away

Dramaserien der kommenden Herbstsaison

Die alljährlichen Upfronts, bei der die Network-Sender ABC, CBS, CW, Fox und NBC ihre neuen Serien präsentieren, sind vorüber. Werfen wir einen Blick darauf, was demnach für Herbst 2012 zu erwarten ist und im Zuge dessen streifen wir, was von den 2011 präsentierten Dramaserien übrig geblieben ist: Das intelligent konstruierte, thematisch interessante und auch gut gespielte Cop-Drama „Awake“ (NBC) konnte über 13 Folgen eine durchaus enthusiastische Fangemeinde aufbauen, die Zuschauerzahlen dürften für eine  zweite Staffel aber nicht ausreichen. Eine andere Serie, in der wie in „Awake“ eine tödlich verunfallte Ex-Frau herum geistert, ist das ebenfalls eingestellte CBS-Medical-Drama „A gifted Man“.

Retro-Serien
Die umstrittene vom „Mad Men“-Erfolg inspirierte Retro-Serie „The Playboy Club“ (NBC) wurde wenig überraschend schon nach drei Folgen wieder abgesetzt. Etwas länger gehalten hat sich die Retro-Show „Pan Am“ (ABC), deren Einstellung erst zum Staffelfinale angekündigt wurde. Angeblich steht aber Amazon in den Startlöchern, um die Serie zu übernehmen. Vielleicht gelänge es dem expansionswilligen Streamingdienst das Potential der Show auszuschöpfen. Wünschenswert wäre es jedenfalls, einmal wegen des thematischen Potentials, aber auch wegen des teilweise hervorragenden Casts. (Update: Amazon hat sich entschieden, beim seinem Originalprogramm für den Anfang auf Comedy zu setzen, was für „Pan Am“ das definitive „Aus“ bedeuten dürfte.)
Trotz des Scheiterns von „The Playboy Club“ und „Pan Am“ und zuletzt auch der Pferderennbahn-Saga „Luck“ (HBO) mit Dustin Hoffman geht heuer CBS mit einer Retro-Serie, die im Glücksspielparadies Las Vegas angesiedelt ist, an den Start: „Vegas“ spielt in den 1960er Jahren und erzählt die Geschichte von Ralph Lamb (Dennis Quaid), dem langjährigen Sheriff von Las Vegas, und dessen Widersachern. (Update: „Magic City“ (Starz) ist eine in Miami, Florida im Jahr 1959 angesiedelte Serie, die ab April 2012 ausgestrahlt und bereits für eine zweite Staffel erneuert wurde. Es ist die erste von Mitch Glazer entwickelte TV-Serie.)

Apokalypse
In einer apokalyptischen Zukunft spielt dagegen „Revolution“. In der NBC-Serie von J.J. Abrams wird – wie einst in der erinnerungswürdigen Serie „Jericho“ (2006-2008), deren Reboot derzeit von Netflix angedacht wird – die Menschheit von einem Supergau überrascht: Das Licht geht aus und damit verschwindet die menschliche Zivilisation, wie wir sie kennen. 15 Jahre später stirbt der Mann, der wissen könnte, was zu tun ist. Was nun?

Fox News
Ob „Revolution“ eine Saison überdauert, bleibt abzuwarten. Fox jedenfalls hat zum Bedauern vieler Fans die letztjährige J.J. Abrams-Serie „Alcatraz“ eingestellt. Verlängert wurde vom Murdoch-Sender dagegen „Touch“, eine Serie mit Kiefer Sutherland, der als Vater eines hellsichtigen, autistischen Jungen von diesem mit Zahlen versorgt wird, auf dass er Unglück verhindere. Neu bestellt hat Fox außerdem „The Following“, eine Serienkillerjagd mit Kevin Bacon. In die illustre Reihe der ambivalenten Serienhelden der letzten Jahre möchte sich anscheinend Jordana Spiro als Grace Devlin mit dem Medical-Drama „The Mob Doctor“ spielen. (Update: „The Mob Doctor“ wurde nach einer Staffel eingestellt, „Revolution“ und „The Following“ wurden ob respektabler Quoten trotz gemischter Kritiken für eine zweite Staffel verlängert.)

Fazit
Zusammenfassend kann man sagen, dass einige 2011 präsentierte sehenswerte Serien aus den Programmen genommen wurden, Bahnbrechendes dürfte der Ungeduld der Sender aber nicht zum Opfer gefallen sein. Übrig geblieben sind neben den erwähnten Seiren auch das Musical-Drama „Smash“ und sehr viele Comedys, woraufhin es wenig überrascht, dass bei den diesjährigen Upfronts noch mehr Komisches präsentiert wurde. Das Bedürfnis nach innovativen Dramaserien dürfte dagegen bis auf weiteres ungestillt bleiben.

NB: News von den Kabelsendern
AMC, der Sender der schon bei „The Walking Dead“ – deren zweite Staffel sehr zu empfehlen ist – mit dem Comic-Autor Robert Kirkman zusammengearbeitet hat, wird gemeinsam mit diesem „Thief of Thieves“ adaptieren. HBO, der Sender für Kultiges, hat zuletzt mit der Politsatire „Veep“ für komische Unterhaltung und mit „Girls“ (von Multitalent Lena Dunham) für frischen Wind im TV-Programm gesorgt.

Enhanced by Zemanta

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Flixe on Twitter

Bookmark and Share

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Fun