//
du liest...
Kriegsfilm, Stoff & Storytelling, Writers Talk (Audio)

The Hurt Locker: A little late to that party?

Journalist Mark Boal, der für sein erstes Drehbuch schon mal einen Oscar für Best Original Screenplay verbuchen kann, erzählt Kim Masters in „The Business“ auf KCRW wie schwierig es war, überhaupt einen Produzenten dazu zu bringen, das Spec Script zu „The Hurt Locker“ zu lesen. Das soll u.a. daran gelegen haben, dass zu dem Zeitpunkt in Hollywood gerade 40 Drehbücher über den Irak-Krieg die Runde gemacht haben (Das war noch bevor andere Irak-Kriegsfilme durch auffällig niedrige Zuschauerzahlen aufgefallen sind).  Zustande gekommen ist der Film letztendlich über ausländische Pre-Sales. Mittlerweile hat „The Hurt Locker“ bekanntlich eine Erfolgsgeschichte hingelegt, aus der man schließen kann: Egal, wie oft etwas schon erzählt wurde und wie gut oder schlecht es bis dahin funktioniert hat: Letztendlich kommt es doch immer wieder neu auf das Script, das Team, den Buzz und das Momentum an.

Listen to „The Business“

Enhanced by Zemanta

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Flixe on Twitter

Bookmark and Share

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Fun